Fortschritt und Innovation – aus Tradition

Am 22. Mai 1968 legt eine Gruppe von 14 mittelständischen Umzugsunternehmen mit einem ausgeprägten Sinn für Marktentwicklung, Qualität und Service den Grundstein für die heute weltweit ausgerichtete Deutsche Möbelspedition. Bereits wenige Jahre später, am 1. Januar 1974, geht aus dem inneren Kreis der Gesellschafter die DMS-International hervor. Sie übernimmt fortan den Transport von Gütern und Umzügen weltweit. Inzwischen ist der Kreis der Gesellschafterbetriebe in Deutschland auf 70 Betriebe an 120 Standorten angewachsen.

Firmengeschichte

 

 

 

Der im Jahre 1753 geborene Bernhard-Johann Ridder gilt als Firmengründer, dessen Sohn Jean-André im Jahre 1827 die Gewerbeanmeldung vornimmt.

Die zunehmende Anzahl an Pferdefuhrwerken wurde hauptsächlich zur Be- und Entladung der Schiffe im Rheinhafen, bei Transporten innerhalb der Stadt sowie dem Wegebau eingesetzt.

1842 wurde der Kohlenhandel aufgenommen, welcher im zwanzigsten Jahrhundert nach und nach durch den Transport von Flüssigbrennstoffen abgelöst wurde.

Ab 1893 wurden für die Firma in Bahnhofsnähe Gebäude für Lager und Stallungen gebaut, um den wöchentlichen Transporten zwischen Wesel und Ruhrort sowie dem Materialtransport für den Eisenbahnbau der Strecke Oberhausen - Emmerich gerecht zu werden.

Nach Anschaffung des ersten LKW im Jahre 1920 (einem NAG mit Kettenantrieb, Vollgummibereifung und einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h) wurden die Geschäfts -felder der Firma um den Bereich des Stückgutes und 1925 um den Bereich Möbelspedition erweitert.

Auf den während des Krieges vollständig zerstörten Betriebsgrundstücken der Firma wurden  1955 Büro- und Lagerflächen von über 3.200 m2 neu errichtet.

1968 gehört die Firma Ridder zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Möbelspedition (DMS), welche mit derzeit 100 Gesellschafterbetrieben in Deutschland Marktführer ist.

Parallel zu Möbeltransporten wurden durch den zunehmenden Einsatz von LKW die Nah-, Fern- und grenzüberschreitenden Transporte - vor allem mit den Beneluxländern - ausgebaut.

Seit 1990 ist die Firma Ridder ein reines Möbeltransportunternehmen, welches sich auf nationale und internationale Umzüge, sowie Büro- und Objektumzüge, Lagerung und Verpackung.

Mit dem Tod von Bernd Ridder 2004 übernimmt sein Sohn Jan Ridder als geschäftsführender Gesellschafter die Leitung des Unternehmens in der achten Generation und forciert vor allem den Ausbau des Lagergeschäfts sowie  europa- und weltweiter Umzugsdienstleistungen.